Retail auf der DMEXCO - Internationaler Verband für Location Based lädt zum Austausch

Die internationale Location Based Marketing Association (LBMA) zeigt sich auf der DMEXCO. In Halle 9, Stand C31 ist sie mit ihren Partnern Advantech-DLoG, Favendo, Infas360, LOC-Place und blukii zu finden. 

 

In der "Retail Innovation Lounge" informieren die Unternehmen über den aktuellen Stand der Digitalisierung am POS. Lassen Sie sich inspierien und lernen Sie den Verband kennen. Sehen Sie was Marketing-Ideen erreichen und welche Technologien sinnig am POS eingesetzt werden. Als neutrale Plattform stehen wir Ihnen gerne für Fragen und Informationen zur Verfügung.

 

LBMA freut sich über einen Austausch mit Ihnen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit office@theLBMA.org

Exklusive Vorstellung der Umfrage - Digitalisierung am POS aus Sicht des Shoppers

Am 14. September um 17 Uhr stellen die LBMA und POSPulse am LBMA-Stand, Halle 9, Stand C 31, bei einem Umtrunk die Ergebnisse einer Umfrage vor, in der die Verbraucher zu ihrer Einstellung zu digitalen Lösungen am POS befragt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Verbraucher den Innovationen offen gegenüberstehen. Bitte melden Sie sich vorher bei uns an, da wir nur ein begrenztes Kontingent haben.  Registrieren

DMEXCO - POS Innovationen, was gibt es Neues - Expertenrundgang

An beide Tagen , jeweils um 13 Uhr, findet ein kompakter, geführter Rundgang mit dem Marketing Experten Thomas Hinterleithner (LOC-Place GmbH - das Wissenszentrum der LBMA) statt. Lernen Sie die Highlights in Bezug auf neuesten Möglichkeiten und den Wandel am POS kennen. Die Tour führt uns zu 8 Unternehmen und folgenden Themen: Cognitive Realtime Marketing Automatisation / Digitalisierung des POS / Navigation, Tracking u. Interaktionen im phyischen Store und mehr. Dauer des Rundgangs ca. 1h20. Weitere Details und die kostenfrei Anmeldung finden sie hier. Registrierung bis zum 7. September.

GFM Nachrichten - latest news

Hornbach führt mobiles Self-Scanning ein (Di, 20 Nov 2018)
Beim mobilem Self-Scanning nutzt der Kunde sein Smartphone, um die von ihm im Markt ausgewählten Artikel eigenständig einzuscannen. An der Kasse wird dann nur noch bezahlt. Hornbach testet die Lösung nun in einem Markt. Um die Self-Scanning-Funktion zu nutzen, muss der User in der Hornbach-App einen Markt auswählen - aktuell ist sie aber auf den Testmarkt in Frankfurt-Niedereschbach beschränkt. Wählt der Nutzer einen anderen Markt aus, ist die Self-.Scanning-Funktion nicht verfügbar. Anschließend nutzt er das Smartphone, um die Codes der gewünschten Waren einzuscannen. Am Ende wird von der App ein QR-Code generiert, den der User an einer Selbstbedienungskasse einscannt. So gelangen die Informationen über...
>> mehr lesen

DSGVO-Checkliste: Sind die Daten richtig geschützt? (Tue, 20 Nov 2018)
Auch mehrere Monate nach Wirksamwerden der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind noch viele Unternehmen unsicher, ob sie die strengen Anforderungen erfüllen. Rechtsanwältin Kathrin Schürmann hat daher eine Checkliste für Unternehmen entwickelt. Rechtsgrundlagen Auch unter der DSGVO ist für die Verarbeitung personenbezogener Daten stets eine Rechtsgrundlage erforderlich (Verbot mit Erlaubnisvorbehalt). Eine Datenverarbeitung ist zulässig, wenn sie zur Erfüllung eines Vertrages mit dem Betroffenen erforderlich ist, ein berechtigtes Interesse für die Datenverarbeitung besteht oder eine Einwilligung des Betroffenen vorliegt.Haben Sie für alle Datenverarbeitungsvorgänge eine Rechtsgrundlage geprüft und dokumentiert?...
>> mehr lesen

Geo-Individualisierung erleichtert zielgenaue Ansprache (Tue, 20 Nov 2018)
Das "Print Solutions"-Magazin und die American Association of Retired Persons nutzen Geomarketing-Lösungen. Die Cases zeigen, wie standortbasierte Informationen im Direktmarketing zur Erfolgssteigerung eingesetzt werden. Für die Juni-Ausgabe des "Print Solutions"-Magazins realisierte Herausgeber Earth Island zusammen mit locr und zwei weiteren Partnern ein besonderes Projekt. Mit regional variierenden Titelbildern und von locr gelieferten individualisierten Karten wurde der Leserschaft Regionalität in einem neuen Umfang näher gebracht. Susan Wright, Editor bei "Print Solutions", erklärt: „Bei Print Solutions geht es uns um Kreativität und Innovation; unser Ziel ist es, unseren Lesern...
>> mehr lesen

Wie stationäre Händler ihre Besucherzahlen messen (Tue, 20 Nov 2018)
Teil der Digitalisierung des stationären Einzelhandels ist die Erhebung und Analyse von Daten in den Geschäften, wie etwa die Messung der Besucherzahlen. Händler können hierbei zwischen zwei unterschiedlichen Konzepten wählen. Die gängigste Methode zur Messung der Besucherzahlen in stationären Geschäften ist die Videokamera. Im Eingangsbereich montiert, nimmt sie jede Person auf, die den Laden betritt, eine Software zählt dabei mit. Moderne Lösungen, wie etwa die der Berliner Dilax Intelcom, bieten sogar noch tiefere Einblicke an. Mit speziellen (3D-)Kameras können weitere Daten erfasst werden, zum Beispiel Personenmerkmale wie Alter und Geschlecht oder KFZ-Kennzeichen. Risiken der Zählung per Kamera Bei...
>> mehr lesen

Neuer Name und neue Partner für Lokaso (Wed, 14 Nov 2018)
Das lokale Onlinekaufhaus Lokaso benennt seine Projekte in Siegen und Arnsberg in Lozuka.Siegen (ab November 2018) und Lozuka.Arnsberg um (ab Januar 2019). Lozuka steht für „Lokal Zuhause kaufen“.Der neue Name soll es alten und neuen Regionen einfacher machen, ihr Projekt von anderen lokalen Marktplätzen abzugrenzen. Lozuka-Geschäftsführer Thimo Eckel ergänzt: „Somit ist es uns möglich, eigenständig und markant im Gedächtnis des Kunden zu bleiben und mit verständlichen Begriffen lokale Händler und ein sich änderndes, modernes Kaufverhalten zu verbinden. Lokal und zuhause kaufen eben.“ Mit den Orten Emsaue, Spremberg und Isartal stehen bereits drei weitere Lozuka-Regionen in den...
>> mehr lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0